Neuro-Check® für Webseiten – das Raupen-Phänomen

Raupe auf dem Weg zum Schmetterling

Vielen Webseiten unterliegen dem Raupen-Phänomen. Eine Raupe wird selten so bewundert wie ein schöner Schmetterling. Doch in der Raupe stecken schon alle Anlagen, die aus ihr einen viel bewunderten Schmetterling werden lassen. Mit den meisten Webseiten verhält es sich genauso:

Sie preisen ein beeindruckendes Produkt oder gewinnbringende Lösung oder eine wertvolle Dienstleistung an. Doch von den Websitebesuchern wird der Wert verkannt. Die Anfragen (oder Käufe) sind nicht zufriedenstellend und häufig zeigt ein Blick ins Webtracking, dass auch die Absprungrate hoch ist. Doch warum ist das so?

Wenn die Websitebetreiber oder Internet-Agenturen nach den Ursachen forschen, stoßen sie nicht selten an ihre Grenzen und sind ab einem gewissen Punkt am Ende mit ihrem Latein. Sie verlieren sich in wilden Spekulationen und hilflosen Erklärungsversuchen wie beispielsweise diesen:

  • Die Informationen stehen doch alle da.
  • Und Bilder zum Auflockern werden auch verwendet.
  • Sogar vertrauensbildende Elemente und Referenzen sind dargestellt.

Warum funktioniert Ihre Webseite nicht?

Nach meiner langjährigen Erfahrung erreichen extrem viele Webseiten deshalb ihre Ziele nicht, weil sie nicht hirngerecht gestaltet sind. Und auch, weil die Botschaften missverständlich aufbereitet sind. Sowohl die expliziten als auch die impliziten. Implizite Botschaften sind die unbewussten Botschaften, die Ihre Website vermittelt. Gerade die werden von Websitebetreibern oft – meist aus Unkenntnis – vernachlässigt.

Wenn Webseiten ihre Nutzer irritieren, schwer zu verstehen sind oder mangelnde Orientierung bieten, dann ist das für das Gehirn eines neuen Besuchers anstrengend.

Es kostet das Gehirn viel Energie, Verständnis- und Orientierungs-Hürden aufzulösen. Das frustriert den eiligen, oft gestressten Internetnutzer. Und sehr schnell führt es zu einem negativen Besuchserlebnis. Negative Erfahrungen mit Ihrer Website verhindern nicht nur die Interaktion des Users mit der Website. Nein, viel schlimmer ist, dass ein solch negatives Besuchserlebnis die Wahrnehmung Ihrer Marke sogar nachhaltig belastet.

Der Erfolg von Webseiten und Landingpages wird wesentlich dadurch beeinflusst, ob und wie hirnfreundlich sie sind.

Unser Gehirn orientiert sich - auch auf Webseiten - nach bestimmten Grundprinzipien und Mustern. Reize (visuelle und akkustische) konkurrieren auf Webseiten untereinander und buhlen um die Aufmerksamkeit des Betrachters. Ich bin mit voller Leidenschaft Neuromarketing Managerin und beschäftige mich seit vielen Jahren mit der menschlichen Wahrnehmung und der Wechselwirkung konkurrierender Stimuli (Reize).

Der Vorstoß der Neurowissenschaften und der moderne Hirnforschung hilft, Annahmen der sozialen Verhaltenspsychologie durch bildgebende Verfahren im Gehirn zu verorten. Dadurch werden viele Zusammenhänge bildlich sichtbar und zum Teil erklärbar. Das Wissen, dass ich mir durch begeistertes Wälzen sämtliche moderner Literatur und durch Weiterbildungen zu diesem Themenbereich angeeignet habe, hat meinen anayltischen Blick auf Webseiten sehr auf Hirnfreundlichkeits-Aspekte trainiert.

Ein Neuro-Check® für Ihre Webseite identifiziert Website-Hürden und zeigt Ihnen konkret, wie sich diese vermeiden lassen

huerdenlaeufer

 

  • Durch einen Neuro-Check® für Ihre Webseite erfahren Sie, an welchen Reizen sich das Gehirn aufreibt und welche Hürden dem Gehirn die Orientierung und das Verständnis erschweren.

  • Mit dem Neuro-Check® für Ihre Webseite erhalten Sie zudem für jede einzelne Hürde praktische Tipps, wie Sie die jeweilige Hürde senken oder komplett vermeiden.

  • Der Neuro-Check® ist ein psychologisch und neurowissenschaftlich fundiertes Gutachten für Ihre Webseite. Diese Analyse ist eine hervorragende Arbeitsgrundlage für Ihren Webdesigner oder Conversionrate-Optimierer, um darauf aufbauend, conversionsteigernde Änderungen an der Webseite umzusetzen.

Das Beste: Diese Methode bringt auch kleineren, trafficarmen Webseiten Verbesserungen. Denn viele Webseiten haben nur 500 oder weniger Visits pro Tag generieren gar nicht genug Traffic für ein brauchbares A/B-Testing. Doch auch bei kleineren Webseiten ist eine Conversionrateoptimierung (CRO) sinnvoll und - Dank der Neuro-Check®-Methode - jetzt auch fundiert möglich.