Hirnfreundliche Webseiten wirken wie Schokolade

Hirnfreundliche Webseiten wirken wie Schokolade

Ebenso wie Schokolade aktivieren hirnfreundliche Webseiten das Belohnungszentrum im Gehirn des Websitenutzers. Die Aktivierung des Belohnungszentrums während eines Websitebesuchs ist Conversion-Boosting vom Feinsten. Denn wenn das Belohnungszentrum aktiv ist, fühlen wir uns wohl. Und Menschen neigen dazu, in Wohlfühl-Handlungen und -Situationen zu verweilen und diese zu wiederholen.

Deshalb sind hirnfreundliche Websites wahre Conversion-Booster. Wenn verkaufsorientierte Websites hirnfreundlich gestaltet sind, bleiben Besucher gerne und führen gewünschte Handlungen (=Conversions) aus - sie werden zu Kunden. Und nachhaltig ist das auch noch. Denn diese Kunden kommen gerne wieder und kaufen erneut auf dieser Website. Weil sie sich bei dem Besuch und dem Einkauf auf Ihrer Website wohl gefühlt haben.

Und somit stärken hirnfreundliche Websites ganz nebenbei auch die Kunden- bzw. Markenloyalität.

Auch aus SEO-Sicht bringen hirnfreundliche Webseiten große Vorteile. Spätestens seit dem großen Google-Update Hummingbird (Okt. 2013) - von dem über 90 % aller Websites weltweit betroffen waren -  ist die Nutzerzufriedenheit ein sehr bedeutsamer Rankingfaktor geworden. Webseiten, die Nutzer wiederholt besuchen und auf denen rege Conversions ausgeführt werden, erkennt Google als sehr wertvoll für Nutzer. Und Webseiten, von denen Google annimmt, dass sie für Nutzer wertvoll sind, werden hoch gerankt. In Zukunft wird sich dieses Phänomen noch stärker herumsprechen und die eine oder andere SEO-Agentur zu massivem Umdenken zwingen.

Wer seine Website hirnfreundlich gestaltet, macht nicht nur seine Websitebesucher glücklich, sondern auch Google.